Digitale Steuerberatung > Digitale Buchführung

Digitale Buchführung

Digitalisierung

„30 Prozent der Unternehmen sorgen sich nicht um die Digitalisierung, die Anderen kümmern sich um Ihre Zukunft“

„Wir digitalisieren Ihre Buchhaltung mit Unternehmen Online“

Mit Unternehmen Online tauschen Sie Daten und Belege elektronisch mit uns aus. Wir erstellen auf dieser Basis die Buchführung und unterstützen Sie mit den aktuellen Buchführungsergebnissen bei der Steuerung Ihres Unternehmens.

Unser Anspruch ist Ihr Unternehmen mit zu digitalisieren!

Wir kümmern uns um Ihre digitale Buchführung. Von der Einführung über die Umsetzung bis hin zur Durchführung von Unternehmen Online begleiten wir Sie bei jedem Schritt und jeder Frage.

Ihr Ansprechpartner

Daniel Brandhorst (Büro)

Daniel Brandhorst

Steuerberater, Dipl.-Finanzwirt (FH)
Fachberater für den Heilberufebereich
(IFU/ISM gGmbH)

E-Mail: Daniel.Brandhorst@Zahlmann.de

Heute

Digitale Buchführung

Früher:

Klassische Buchführung

Die TOP  5

der digitalen Buchführung:
  1. Tagesaktuelle Buchführung – Unternehmensentscheidungen werden auf Grundlage tagesgenauer betrieblicher Auswertungen getroffen
    Das Ergebnis der digitalen Buchhaltung, die betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA), Summen- und Saldenlisten und offenen Posten Listen sind jederzeit einsehbar. Je nach vereinbartem Buchungs- und Uploadintervall stehen aktuelle Auswertungen zu Verfügung. Eine aktuelle Buchführung macht die Aussagekraft aus. Was nutzt mir am 20. des Folgemonats die offene-Posten-Liste vom 31. des Vormonats?
  2. Ortsunabhängiger Zugriff auf Belege und Auswertungen
    Als Mandant unserer Kanzlei können Sie ganz einfach über den gesicherten Zugriff auf das Rechenzentrum wann und wo auch immer sämtliche Leistungen und Auswertungen von Unternehmen Online abrufen.
  3. Revisionssichere Archivierung
    Die Archivierung der Daten im DATEV Rechenzentrum stellt sicher, dass alle Archivierungen revisionssicher erfolgen. Wir verarbeiten ihre hochsensiblen Daten, die gesichert und archiviert werden müssen.
  4. Kein Pendelordner, kein Ausdrucken von Rechnungen, …
    Einen digitalen Beleg auszudrucken macht heutzutage ebenso wenig Sinn wie ausgedruckte Belege zu digitalisieren. Ein sog. Medienbruch erschwert nicht nur Arbeitsprozesse, sondern erhöht gleichzeitig Zeit- und Personalaufwand. Die Umwelt wird geschont und die Materialkosten (Papier, Drucker, Ordner & Toner) werden reduziert.
  5. „Ich habe noch eine Rechnung für den Monat August.“
    Rechnungen, die unmittelbar vor dem Monatsende eingehen, werden häufig erst im Folgemonat verbucht. Bei einer Papierbuchhaltung muss dieser Beleg erst verschickt werden. Mit Unternehmen Online können Sie einfach und schnell den Beleg hochladen und wir werden automatisch über den neuen Upload informiert.

Haben Sie Fragen zur digitalen Buchführung?

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.